Parodontaltherapie

Parodontitis ist dle Erkrankung des Zahnhalteappartes (Paradont), welcher die Zähne im Kiefer hält. Sollte dieser durch die Entzündung abgebaut werden, kann es langfristig zu Kaufuktionsproblemen führen. Erste Hinweise können Zahnfleischbluten sein. Eine eindeutige Diagnose kann der Zahnarzt oder die Dentalhyhgienikerin stellen. Bei der Jahreskontrolle wird dieser Aspekt genauestens beurteilt um frühzeitig geeignete Massnahmen zu treffen.

Sollte bei Ihnen eine Paradontitis (Entzündung des Zahnhalteapparates mit der Gefahr des Zahnverlustes) festgestellt werden, wird unsere Dentalhygienikerin in Zusammenarbeit mit dem Zahnarzt mit ihnen ein Therapiekonzept erstellen. Dieses beeinhaltet Therapien in der Praxis und Massnahmen bei Ihnen zu Hause. Eine perfekte Mundhygiene stellt die Grundlage einer erfolgreichen Paradontaltherapie dar. Zusätzlich reinigt die Dentalhygienikerin die Zahnfleischtaschen. Eine kombinierte Laserfarbstofftherapie reduziert die Bakterienanzahl in den Taschen.

Ein genetischer Test der Zahnfleischtaschenbakterien kann die Grundlage sein, systemisch Antibiotika einzusetzen.

Sollten die Taschen zu tief sein, kann eine paradontalchirurgische Therapie durch den Zahnarzt zum Erfolg verhelfen. Ziel muss es sein, den Knochenverlust zu stoppen, und den Erhalt der Zähne langfristig zu gewährleisten.